Geschichte

Alte Turnhalle des TSV 1860 Mühldorf e.V. - Eröffnet am 17. Juni 1906

Die Entstehungsgeschichte des TSV 1860 Mühldorf ist mit dem Namen Friedrich Ludwig Jahn (1778-1852) untrennbar verbunden. Die Bewegung, die dieser in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts eingeleitet hatte („gegen die einseitige Vergeistigung und Überfeinerung“) führte im Jahr 1860 zum 1. Deutschen Turn- und Jugendfest in Coburg. Ganz Deutschland stand im „Turnfieber“. Und so geschah es auch in Mühldorf, daß im Gasthof „Himmel“ (jetzt Kreissparkasse) 13 junge Männer zusammenkamen, um einen eigenen Turnverein zu gründen. Tags darauf bereits (wie würde das wohl heute aussehen?), am 23. März, konnte man im Mühldorfer Stadtarchiv eine Urkunde folgenden Inhalts lesen:

Hochlöblicher Magistrat! Unter Bezugnahme auf Art. 12 des Ges. v. 26. Februar 1850 und Nr. 28 der Instruktion hiezu vom 3. März 1850 zeigt man hiermit pflichtschuldigst an, daß unterm Gestrigen ein Turnverein gegründet wurde, dessen eigentlicher Zweck, fern aller Politik, aus anliegenden Statuten ersehen werden wolle, mit der Bitte, hievon die H. Distriktspolizeibehörde in Kenntnis zu setzen.

Als Vorstand des Vereins wurde der gehorsamst Unterzeichnete, als Kassier der Handelsmannssohn Heinrich Daxenberger gewählt.

Heinrich Daxenberger
Gründungsmitglied Heinrich Daxenberger

Nachdem selbst von den hohen und höchsten Stellen die Gründung solcher Vereine empfohlen wird, so erlaubt man sich an den hochlöblichen Magistrat die Bitte zu stellen, das Fortbestehen und kräftige Heranblühen dieses Vereines möglichst zu fördern… 
Vorstand des neue Vereines war der kgl. Taxbeamte Oskar Reber, Kassier der Kaufmannssohn Heinrich Daxenberger.

Die weiteren Gründungsmitglieder waren:
Aigner, Rechtspraktikant
Daxenberger Anton, Kaufmannssohn
Gebhardt Felix, Apothekers- und Bürgermeisterssohn
Hauch Michael, Handelsmannssohn
Lerch Karl, Apothekersohn
Mayer Johann
Mersberger
Riedl Josef, Gastgeberssohn
Schickl Leonhard, Kupferschmiedssohn
Schmidmüller
Schweiger Johann

Vom damaligen Magistrat (die Herren Bürgermeister Gebhardt, Dr. jur. Enzenberger, Hafner Leiseder, Le-derer Marxbauer, Gastwirt Josef Riedl und Kaufmann Anton Wenninger) wurde beschlossen, als Turnplatz den Spitalhof und zur Herstellung des Gerüstes und der Turngeräte das erforderliche Holz zur Verfügung zu stellen mit der Auflage, armen Knaben unentgeltlich den Turnunterricht zu erteilen.

Bereits am 14. April 1860 fand dann auf dem dazu hergerichteten Spitalhof der erste Turnabend statt. Schon im September des gleichen Jahres war die Zahl der Mitglieder auf 28 angestiegen.
So ging es mit dem TV ständig bergauf. 1862 wurde er Mitglied im Bayerischen Turnerbund und noch im selben Jahr wurden Statuten verabschiedet, in denen das gesellschaftliche Leben im Verein stärker in den Vordergrund gerückt wurde.

Vorstände des TSV seit 1860

  • 1860-1863: Oskar Reber
  • 1863: Max Klein
  • 1863: Heinrich Daxenberger
  • 1881-1882: Johann Elffner
  • 1882-1883: Franz Xaver Ostermayr
  • 1883-1887: Josef Heindl
  • 1887-1891: Karl Wüchner
  • 1891-1902: Ferdinand Geiger
  • 1901-1903: Josef Rambold
  • 1903-1907: Ludwig Waitzhofer
  • 1907-1910: Engelbert Rieder
  • 1910-1920: Ludwig Waitzhofer
  • 1920-1921: Sebastian Bieler
  • 1921-1922_ Josef Graf
  • 1922-1924: Sebastian Bieler
  • 1924-1927: Georg Holzhauser
  • 1927-1929: Eugen Dachs
  • 1929-1931: Josef Bruckmeier
  • 1931-1937: Peter Schnepp
  • 1937-1945: Toni Watzka
  • 1947-1948: Otto Koller
  • 1948-1950: Bartholomäus Bach
  • 1950-1951: Toni Watzka
  • 1951-1954: Karl Schörghuber, sen.
  • 1954-1957: Julius Behringer
  • 1957-1965: Alfred Scheufler
  • 1965-1968: Julius Behringer
  • 1968-1972: Hermann Limper
  • 1972-1982: Fritz Wiedemann
  • 1982-1992: Karl Schörghuber
  • 1992- 2004: Heinz Drabke
  • 2004-2008: Robert Lauxen
  • 2008-2013: Alfred Gossner
  • Seit 2013: Stefan Schörghuber

TSV 1860 Mühldorf e.V. Sportgelände im Jahr 2022

Links: Dreifach-Turnhalle (Fertigstellung 1976) - Mitte: Neues TSV Stüberl (Fertigstellung 2021) - Rechts: Tennishalle
Scroll to Top