ENDLICH PUNKTE FÜR MÜHLDORF?

Mühldorf – Wenn die Volleyballer des TSV-Mühldorf an diesem Wochenende gleichzweimal Heimrecht in der 2. Bundesliga haben, dann steht ein frischgebackner Vize-Weltmeister auf der Seitenlinie. Zwar hat es nicht ganz zum Titelgewinn gereicht, doch Chef-Trainer Michi Mayer sicherte sich mit dem deutschen Ü35-Volleyball-Team immerhin den zweiten Platz, nachdem das National-Team knapp mit 23:25 und 23:25 gegen Estland verlor. „Etwas ärgerlich“, sagt Mayer, „wir hätten es gewinnen können. Aber hilft nichts!“

Hätte-hätte – das soll an diesem Wochenende nicht gelten, denn die Mühldorfer Volleyballer wollen endlich ihren ersten Saisonsieg feiern, wenn am Samstag um 19 Uhr der TSV Mimmenhausen in der Nutz-Arena aufschlägt und am Sonntag um 16 Uhr die YoungStars aus Friedrichshafen zu Gast in der Nutz-Arena sind. Erst Goliath, dann David sozusagen. Denn Mimmenhausen ist aktuell Dritter, Friedrichshafen Letzter. Mimmenhausen hat einen sehr guten Saisonstart hingelegt, drei Siege stehen bereits auf der Habenseite der Württemberger, die das Auftaktspiel der Saison 2022/2023 gegen Dentalservice Gust VC Dresden klar mit 3:0 gewonnen hatten. Auswärts in Delitzsch ging es dann schon knapper her, beim 2:3 mussten die Mimmenhausener einen Punkt dem Gastgeber überlassen. Zu Hause gegen den TuS Kriftel gab es dann wieder volle Punktzahl (3:1).

Verdientermaßen stehen die Mimmenhausener damit auf Rang in der 2. Bundesliga. Ein Angstgegner also für Mühldorf? Michi Mayer schüttelt den Kopf. „Letzte Saison haben wir sie einmal geschlagen“, fällt ihm dazu schulterzuckend als Antwort ein. Klar müsse man sich auf ein Top-organisiertes und eingespieltes Team einstellen, die mit Federico Cipollone einen der besten Zuspieler der Liga in ihren Reihen haben. „Mimmenhausen hat eine sehr starke Annahme, ist ebenso stark in der Abwehr und stellt einen ruhigen, aber dennoch nicht weniger gefährlichen Block.“

Und über die Qualitäten der Angreifer braucht man gar nicht zu reden. Wenn Michi Mayer sagt, er wäre froh, wenn Spielertrainer Christian Pampel mit seinen 43 Jahren nicht spielen würde, zeugt das schon von großem Respekt, den der Mühldorfer Coach gegenüber dem Team und der Arbeit des gegnerischen Coaches hat. Doch Mühldorf sei gewappnet, sagt Mayer selbstbewusst. „Wir haben sehr gut trainiert diese Woche. Vor allem beim Aufschlag ist ein Ruck durch die Mannschaft gegangen. Wenn die Sprungaufschläge kommen, sind die Mimmenhausener nicht davor gefeit, dass die Annahme an die Decke gehen“, so Mayer weiter. Die niedrige Hallendecke in Mühldorf würde da den Innstädtern zugute kommen. Tatsächlich hatten die Mimmenhausener zuletzt gegen Kriftel seine Startschwierigkeiten. Viele Aufschlagfehler und eine schwächelnde Annahme hatten den Weg für das 1:0 für Kriftel geebnet. Umso eindrucksvoller hatten sie sich dann zurückgemeldet.

Wie will Mühldorf den Mimmenhausenern begegnen? Keine Änderung, so viel lässt Mayer schon raus, wird es wohl auf der Position des Liberos geben. Felix Schinko wird diesen Part übernehmen. Im Angriff hadert Mayer noch. Tom Brandstetter ist als sicherer Außen-Annahmespieler gesetzt, wer sein Co auf der Diagonalen sein wird, steht noch nicht fest. „Das wird sich im Freitagstraining zeigen“, lässt sich da Michi Mayer nicht in die Karten schauen. Fritz Vähning und Kilian hätten sehr gut trainiert, überzeugen auch beiede mit einem effektiven Aufschlag. Beide sind aber auch Kandidaten für die Position des Diagonalangreifers, auf der bisher Fabian Bartsch stand. „Ich hätte Fabian viel lieber über Außen, weil ich glaube, dass er uns auf dieser Position mehr Punkte bringen kann. Aber er ist aktuell der Einzige, der auf der Eins im Rückraum ordentlich Druck macht!“

Dass die Halle am Wochenende voll wird, dafür hat die Volleyballabteilung im Vorfeld alles getan. Am Samstag gibt es in der Nutz-Arena eine besondere Aktion für alle Azubis und Studenten. Beim Heimspiel gegen den TSV Mimmenhausen bekommen alle Auszubildenden und Studierenden gegen Vorlage ihres Azubi- beziehungsweise Studentenausweises freien Eintritt, sowie ein Freigetränk.

Scroll to Top