Erfolgreiche Tennissaison der Mühldorfer Tennismannschaften – Herren 30 steigen in die Bayernliga auf

Mit 26 Mannschaften ist die Mühldorfer TeG (Tennisgemeinschaft TC Mühldorf und TSV Mühldorf) in die Saison 2022 gestartet. Das allein ist schon großartig  und es dürfte wenige Vereine außerhalb der größeren Städte geben, die da mithalten können.

Aber nicht nur Masse, sondern auch Klasse bieten die Mühldorfer Tennismannschaften. Keine einzige der 26 Mannschaften muss absteigen und das obwohl einige in einer höheren Klasse spielten als noch im letzten Jahr. Das  ist eine tolle Leistung.

Von den sechs Jugendmannschaften waren die Mädchen bis 15 am erfolgreichsten und wurden Gruppensieger in der Südliga 2 und die Knaben bis 15 verfehlten den  ersten Platz nur ganz knapp. Auch die Juniorinnen durften mit ihrem 3. Platz zufrieden sein und sowohl die Kleinfeld- wie auch die Midcourt-Mannschaft waren mit großem Engagement und viel Freude bei der Sache.

Die stark verjüngte erste Herrenmannschaft hatte in der Südliga 1 zwar einen schweren Stand, aber ihr Ziel die Klasse zu halten, haben sie auch erreicht.

Die Herren 40 hatten sich durchaus Chancen in der Südliga 1 ausgerechnet, aber dass sie dann ganz souverän ohne Punktverlust Meister werden und damit in die 2. Landesliga aufsteigen, war dann doch eine kleine Überraschung.

Ebenfalls mit einer makellosen Bilanz von 14:0 Punkten wurde die zweite Mannschaft Herren 30 Meister in der Südliga 2  und  steht damit als Aufsteiger in die Südliga 1 fest.

Und besonders erfreulich ist, dass alle sechs Mannschaften in den höheren Ligen, den sogenannten BTV-Ligen mindestens den Klassenerhalt schafften.

Die beiden Seniorenmannschaften in der Landesliga 2 (Herren 70 bzw. Herren 65)  hatten es schwer, vor allem auch deshalb, weil sie einige verletzungsbedingte Ausfälle zu verkraften hatten, die in beiden Mannschaften spielberechtigt waren und zu Beginn der Saison auch für beide Teams punkteten. Um so erfreulicher, dass beide Mannschaften den Klassenerhalt sichern konnten. 

Die Damen 30 starteten in der Landesliga 2 fulminant und führten nach vier Spieltagen die Tabelle souverän an.  Aber nachdem sie  gegen die starken Damen aus  Heimstetten , die auch Meister wurden, eine deutliche Niederlage einstecken mussten, war die Luft raus, aber auch der 2. Platz in dieser Liga ist ein großer Erfolg.

Die erste Damenmannschaft war nach ihrem überraschenden Aufstieg eine echte Bereicherung für die Landesliga 2.   Lediglich gegen die überlegenen Meisterdamen vom TC Grosshesselohe hatten sie keine Chance, aber in allen anderen Begegnungen ging es immer knapp her und mit einem  positiven Punkteverhältnis haben sie einen starken Eindruck hinterlassen. Besonders erfreulich war auch, dass zwei Spielerinnen aus dem Juniorinnenbereich bzw. sogar aus dem Mädchenbereich regelmäßig dabei waren und  auch zum Erfolg beitrugen.  

Damen: Steffi Kammerer

Und die beiden Aushängeschilder der Mühldorfer waren die Herren 50 und Herren 30 in der Landesliga 1, der zweithöchsten Liga in Bayern bzw. vierthöchsten Liga in Deutschland in diesen Altersbereichen.  

Für die Herren 50 war es bereits das dritte Jahr in dieser Liga. Bei ihnen stimmte einfach auch wieder Trainingsfleiß, die Begeisterung und auch die Lockerheit.  Und sie hatten das klare Ziel, den Klassenerhalt zu schaffen.  Nachdem sie gleich mit zwei Siegen in die Saison starteten, sorgten sie zum einen für ein gutes Polster und auch für das nötige Selbstbewusstsein für den weiteren Saisonverlauf.  Und mit zwei weiteren Siegen hatte man das Klassenziel erreicht  und sogar besser abgeschnitten als im Jahr zuvor.

Herren 50: Stefan Schörghuber

Gespannt war man natürlich auf die Herren 30, die zwei Mal hintereinander aufgestiegen waren. Auch bei dieser Mannschaft stimmt seit Jahren der Zusammenhalt und die Harmonie. Sie bereiteten sich im April mehrere Tage in Kroatien auf die Saison vor und waren auch sonst regelmäßig und voller Elan bei ihren wöchentlichen Trainingsstunden aktiv.  Mit dem Abstieg wollten sie nichts zu tun haben, aber dass sie am Ende der Saison ganz oben vor den favorisierten Teams vom  Sportscheck München bzw. Malgersdorf und Garching stehen, war dann doch eine faustdicke Überraschung.  Es war bei dieser Mannschaft auch Woche für   Woche zu beobachten, dass Tennis nicht nur Einzelsport, sondern auch in erheblichem Maße Teamsport ist. Das konnte man bei den Einzeln sehen, wie die Spieler sich gegenseitig unterstützten und anfeuerten.  Aber vor allem bei den Doppeln zeigte sich die Moral und der Charakter dieser Mannschaft. Sie stellten ihre Doppel zwar immer sehr unterschiedlich, aber offensichtlich vor allem immer richtig auf, denn es wurden in der ganzen Saison nur drei Doppel verloren und das ist wirklich mehr als eindrucksvoll. Fazit ist, dass diese Mannschaft mit viel Leidenschaft mit 14 :0 Punkten überzeugend Meister wurden und somit in die höchste bayerische Liga, die Bayernliga aufsteigen. Da kann man nur gratulieren.

Herren 30: Doppel Michael Grimm und Florian Hasl

In Mühldorf kann man aktuell durchaus von einem Tennisboom sprechen.  Weit mehr als hundert Jugendliche und Kinder beteiligen sich an den vielen verschiedenen Trainingsmöglichkeiten und großen Anklang bei Kindern und Eltern findet auch der wöchentlich stattfindende Tenniskindergarten, den Stefan Schörghuber initiiert hat.

Auch das Sommerfest am Samstag, dem 23. Juli im schmucken Tennisheim des TSV Mühldorf wurde von Alt und Jung  gerne besucht und  da ließ die “Mühldorfer Tennisfamilie“ noch einmal die erfolgreiche Tennissaison Revue passieren.

Auf den Plätzen geht es natürlich munter weiter und ein Höhepunkt in diesem Jahr werden dann noch die Stadtmeisterschaften sein, die sicher wieder viele Teilnehmer*innen und auch Zuschauer*innen anlocken werden.     

Scroll to Top