18 Monate Vorbereitung für die Karate-Prüfung

Das harte Training und die gewissenhafte Prüfungsvorbereitung wurden belohnt. Aus den Händen von Großmeister Jamal Measara (9. DAN Hanshi) empfing Albert Patzelt seine Urkunde mit der Ernennung zum „hohen 6. DAN“.

Seit 46 Jahren treibt Albert Patzelt mit Herz und Enthusiasmus Karate. In seiner Jugend bestritt er zahlreiche Karate-Wettkämpfe erfolgreich, leitete mit viel Geschick über 15 Jahre die Karate-Abteilung des TSV Mühldorf und begleitete als Fachübungsleiter zahlreiche Karate-Schüler auf ihrem Karate-Do.

Persönlich entwickelte sich Albert Patzelt dann vom Kampfsport weiter zum Kampfkunst-Experten im Karate. Durch die ständige Weiterbildung auf bundesweiten Karate-Lehrgängen, seine Erfahrung als Karate-Trainer und seine Vertiefung des theoretischen Wissens z. B. in den Bereichen Geschichte des Karate und Gesundheitsaspekte in der Kampfkunst, qualifizierte er sich für die Zulassung zur Prüfung zum 6. DAN Karate.

Die Nennung der höheren DAN-Träger im Bayerischen Karate Bund beginnt mit dem 6. DAN. Die Zulassung zur Prüfung zum 6. Dan-Grad wird im Deutschen Karate Verband nur Personen gewährt, die überdurchschnittliche Leistungen auf dem Gebiet des Karate gezeigt haben.

Eineinhalb Jahre hat sich Albert auf diese Prüfung intensiv vorbereitet und eine schriftliche geschichtliche Ausarbeitung zum Thema Karate bei der Prüfungskommission eingereicht. Am 31. Oktober war es dann soweit. In Ingolstadt stellte sich der Karateka einer Prüfungskommission aus 5 hochrangigen Dan-Trägern des Deutschen Karate Verbandes. Während der ca. 3,5 stündigen Prüfung stellte sich Albert Patzelt den kritischen Fragen der Prüfer, präsentierte die von ihm gewählte Prüfungs-Kata in ihrem Ablauf und ihrer realistischen und praktischen Anwendung in der Selbstverteidigung.

Damit ist Albert Patzelt der höchst graduierte Dan-Träger in der Geschichte der Karate-Abteilung.
Wir gratulieren recht herzlich zu diesem aussergewöhnlichen Erfolg!

Text: Andrea Bronnert

Scroll to Top